Die Welt retten wollen

Mit tierfreundlichem Auftausalz die Welt retten

Jeder will die Welt retten. Wenigstens ein kleines Stück. Besonders die Berliner. Die Kindeskinder sollen ja auch erfahren können, wie es ist mit Freunden im Schatten eines großen Baumes zu sitzen, wenn der Sommer jede Bewegung unterdrückt. Sie sollen den Geruch des Meeres bei Sonnenuntergang kennenlernen. Und sie sollen die Tiere und Pflanzen lebendig sehen und nicht nur als Ausstellungsobjekte in irgendeinem Museum. Deswegen will jeder die Welt retten.

Wir kaufen also Bio-Lebensmittel, wenn es geht aus regionalen Anbaugebieten. Lange Transportwege produzieren schließlich zu viel CO2. Und saisonal darf`´s auch gerne sein. Gewächshäuser verbrauchen einfach zu viele Ressourcen. Wir fangen an, weniger Fleisch zu essen. Wir wissen schließlich, was Massenhaltung für Tier und Umwelt bedeutet. Außerdem tragen wir Kleidung, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Kein Mensch sollte leiden, weil ein anderer nicht mehr als 5 € für ein Shirt ausgeben will. Und klar: Sobald das Fairphone auf dem Markt ist, sind wir die Ersten, die es sich besorgen. Überhaupt sind wir gegen Krieg, Ungleichheit und vor allem für das Gute. Alles getan. Welt gerettet. Doch ans Salz streuen im Winter denkt an dieser Stelle kaum jemand. Warum auch, Winter ist ja nur einmal im Jahr.

Ist also alles getan? Noch lange nicht! Auf der nächsten Berliner Demo gegen Tierversuche in der Kosmetikindustrie, die im Winter stattfindet, können wir uns ja mal fragen, was das gute alte Streusalz mit der Umwelt macht. Schön, dass wir beim Demonstrieren nicht ausrutschen und im Dreck landen, weil der städtische Winterdienst funktioniert. Aber nicht so schön, dass durch Auftausalz Pflanzen, Gebäude und Fahrzeuge geschädigt werden, Rückstände in die Kanalisation und von da aus in Flüsse und Bäche gelangen, Tierpfoten Entzündungen erleiden, das Grundwasser versalzen wird und der Boden sich mit Salz anreichert. Also ist Streusalz ja auch nicht wirklich tierfreundlich. Hier geht es um Langzeitschäden, deren Behebung wiederum eine Menge Geld und Ressourcen frisst. Dabei gäbe es umweltschonende Alternativen zu herkömmlichem Streusalz. Solche sind besonders im privaten Winterdienst erforderlich, da viele Kommunen für diesen bereits die Verwendung von Streusalz verboten haben. Dennoch kann man Auftausalz einfach so im Baumarkt kaufen oder online bestellen. Wer sich nicht ausreichend informiert, wird also zum Altbewährten greifen. Wer aber die Welt retten will, sollte noch mal darüber nachdenken …

Hier lohnt sich der Einsatz von industriell hergestellter Ameisensäure als Alternative zu Streusalz.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Ob Sie sich in der Planung zum differenzierten Winterdienst befinden und eine Alternative zu Streusalz suchen oder direkt unser Formiat bestellen wollen - wir beraten Sie gerne individuell. Unser Streumittelvergleich hilft Ihnen zusätzlich bevor Sie einfach irgendein Auftausalz kaufen, denn jede Stadt und Kommune hat andere Regelungen zum Streumitteleinsatz.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.