Milliarden für Splitt auf der Straße – Ist Splitt eine umweltfreundliche Streusalzalternative?

Warum ist Splitt keine umweltfreundliche Streusalzalternative?

Ende des 18.Jahrhunderts verwendete man die Hälfte einer Ameise zur Säuregewinnung - die andere Hälfte war Abfall. Man drehte den Tieren wortwörtlich den Saft ab. Meist, indem die Ameisen, “Formicidae” – so ihr wissenschaftlicher Begriff -, auf Tüchern ausgebreitet, mit heißem Wasser übergossen wurden. 

So wurde Formiat entdeckt

Die Salze solcher Ameisensäuren werden darum als “Formiate” bezeichnet. Sie sind biologisch abbaubar, verfügen über einen geringen Sauerstoffbedarf und deren aquatische Ökotoxizität ist vergleichbar mit der des Kochsalzes. Dadurch ist ihr Anteil im Altwasser geringer. Wasser wird weniger mit organisch gebundenem Kohlenstoff belastet, was sonst zu Bakterienwachstum und Sauerstoffmangel und folglich zu Fischsterben und Algenbildung führen kann. Aufgrund dieser Eigenschaften und der gefriepunkterniedrigenden Wirkung, können Formiate vor allem im kommunalen Winterdienst als Auftaumittel eingesetzt werden und werden nunmehr synthetisch hergestellt.

Nur knapp 63 Jahre später, nachdem der Arzt Christoph Girtanner 1792 von den Ameisen schrieb, denen er die Säure entzog, erfand ein französischer Chemiker mithilfe der Synthese von Kohlenmonoxid, eine künstliche Methode um Formiate herzustellen, die auch noch heutzutage angewandt wird. Dank Berthelot, so hieß der gute Mann, könnten Ameisen nun in Frieden leben. Dabei bringen Ameisensäuren nicht nur Bienen bei Milbenbefall wieder zum Fliegen, sondern dienen ebenso als Färbehilfsmittel wie Futterzusatz, als Desinfektion wie Neutralisation oder einfach als Streusalz Alternative.

Formiate als Streusalz Alternative

Im Winterdienst finden die Formiate, sprich die synthetisch gewonnenen Salze der Ameisensäure, vor allem dann Anwendung, wenn Streusalz und Harnstoff außer Frage stehen und die Temperaturen sinken. Im Gegensatz dazu wird Splitt (ein abstumpfendes Streugut aus gebrochenem Stein) hauptsächlich dort eingesetzt, wenn herkömmliches Auftausalz verboten ist und es die Gegebenheiten erlauben. Das herkömmlichen Auftausalz greift leider vielseitig in die Ökosphäre ein. Für uns wird das vor allem durch die Baumschäden sichtbar, die in trüben Brauntönen schon im Frühjahr ihr Blatt verlieren. Zum Glück ist das Thema Baumschäden durch Streusalz bereits in der Politik angekommen, sodass Streusalz verboten wurde - zumindest in vielen Kommunen und Städten. Selbst Bauhofleiter streuen Salz nur noch differenziert, wenn alternativ Gefahr für Leib und Leben bestehen würde.

SALZ UND SPLITT – EIN KLEINER, SCHMERZVOLLER VERGLEICH

Splitt, einst als Alternative zu Streusalz angedacht, zeigt nach Jahrzehnten der Schneeräumpflicht immer mehr Kehrseiten. Der Aufwand durch Entsorgung und Energie ist erheblich höher, ebenso wird eine bis zu Fünfzehnfach größere Menge pro Flächeneinheit benötigt (min. 100 – bis 150 g/m Splitt als Streusalzalternative). 
  • bei der Streuung von Splitt müssten mehr Fahrzeuge fahren, verursachen ökobilanzrelevante Emissionen und tragen zum CO2-Anstieg, Boden-Versauerung, Eutrophierung, Ozonentstehung, Gesundheitsproblemen und Staubbelastung bei
  • nach 300- 500 Fahrzeugüberfahrten ist eine erneute Streuung notwendig, der eine Wiederaufnahme, Aufkehrung, Entsorgung und aufwendiges Recycling folgt. Nach Untersuchungen in der Slowakei sind die Kosten für Recycling höher als die Einkaufskosten (Ruess 1998,Moritz 2000)
  • Splitt ist wirkungslos bei -10Grad 
  • bei Splitt als Streusalz Alternative entsteht das insgesamt über 5-10 fache an Kosten gegenüber der Salzstreuung (Wagner und Hanke 2000)
  • und das beste zum Schluss: Eine Studie von Berlin ergab die Verdopplung der Verkehrsunfälle gegenüber nichtvereisten/schneefreien Straßen, während Tausalz die Unfallrate auf nicht-winterliche Verhältnisse senkte

Doch bei den 640. 000 Kilometern des deutschen Straßennetzes, wird immer noch auf Salz und Splitt gesetzt. Und das, bei einer besseren, ökologischen Streusalz Alternative – für Wirtschaft, Umwelt und letztendlich: für uns alle.

Hindernis dabei sind die bürokratischen Hürden, die sich auf die 5 bis 6-fach höheren Einkaufskosten oder den erhöhten Verbrauch von Primärenergie bei der Gewinnung von Formiaten als Streusalzalternative konzentrieren. Als explizite Alternative zum Streuen von Salz wird Ameisensäure zudem nicht angeworben, denn der „Blaue Engel“ erkennt die im Formiat enthaltenen Methanoate als Salze an, die strukturell gesehen, allerdings keine sind.

Darum merke: Streu Salz und Splitt niemals unbedacht, denn so mancher wurde deswegen schon angemacht!


Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Ob Sie sich in der Planung zum differenzierten Winterdienst befinden und eine Alternative zu Streusalz suchen oder direkt unser Formiat kaufen wollen - wir beraten Sie gerne individuell. Unser Streumittelvergleich hilft Ihnen zusätzlich bevor Sie einfach irgendein Auftausalz bestellen, denn jede Stadt und Kommune hat andere Regelungen zum Streumitteleinsatz.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.